Thymian

Thymian gilt als hustenreizstillend, schleim- und krampflösend und desinfizierend. Es regt die Aktivität der Flimmerhärchen und die Sekretproduktion in den Bronchien an. Es soll die Verdauung fetter Speisen unterstützen. 

Thymian - bewährt bei Husten seit alten Zeiten

ThymianName

Thymian, echter (Thymus vulgaris)

Verwendete Pflanzenteile

Die ganze Pflanze

Botanik

Der echte Thymian wird auch Gartenthymian genannt und gehört zu der Familie der Lippenblütler. Er gilt als Gewürz- und Heilpflanze.

Der echte Thymian stammt aus dem Mittelmeerraum. Bei uns ist er in Gärten zu finden. Er liebt sonnige, trockene Sand- oder Humusböden.

Wuchsform

Thymian wird 20-40 cm hoch. Er wächst strauchartig als ausgebreiteter Halbstrauch mit vierkantigen Stängeln.

Blätter

Seine Blätter sind klein, kurz, ohne Stiel, lineal zugespitzt, kreuzgegenständig.

Kräuter Thymian in Blüte Blütezeit und Blüte

Thymian blüht  von April bis Juli. Die kleinen Lippenblüten sind weiß bis rosa gefärbt. Ihr Blütenkelch ist zweilippig blattachselständig.

Ernte

Thymian kann das ganze Jahr über geerntet werden. Pflückt man junge Triebspitzen um die Mittagszeit herum, sind sie besonders reich an Inhaltsstoffen.
Will man den Thymian zur Aufbewahrung trocknen, erntet man ihn zur Blütezeit.

Verwendung als Gewürz

Thymian wird zum Würzen von Fleisch, Fisch, Soßen, Salaten, Suppen, Gemüse, Kräuteressig und -öl genommen und kann mitgekocht werden. Er findet häufig Verwendung in der mediterranen Küche z. B. auf Pizza. Auch ist Thymian Bestandteil der Gewürzmischung "Kräuter der Provence".

Wirkstoffe und Wirkung

Ätherische Öle, Gerb-und Bitterstoffe, Thymiankampfer, Biphenyle

Kräuter Thymian frisch

Thymian gilt als hustenreizstillend, schleim- und krampflösend und desinfizierend. Es regt die Aktivität der Flimmerhärchen und die Sekretproduktion in den Bronchien an. Es soll die Verdauung fetter Speisen unterstützen.
Schon bei den alten Römern und bei den Franzosen in der Renaissance galt Thymian als Aphrodisiakum.

Ätherisches Thymian-Öl ist stark hautreizend und darf nur in sehr geringer Konzentration auf die Haut aufgetragen werden.

Thymian wird als Hustentee getrunken, zur Inhalation gegen Erkältung und als Mundspülung gegen Zahnfleischentzündung empfohlen.

Rezept für Thymian Tee

Zubereitung:

Für einen Becher Tee wird 1 TL getrocknetes Thymiankraut im Teefilter mit kochendem Wasser aufgegossen. Tee 10 Minuten bedeckt (z. B. mit einer Untertasse) ziehen lassen.

Drei Becher Thymian Tee über den Tag verteilt, in kleinen Schlucken getrunken, werden bei Erkältung empfohlen.

Hinweis:

Verwenden Sie Thymian-Öl niemals pur!