Der Liebestrank

Das wohl populärste Zaubermittel war der Liebestrank. Dort, wo die Liebe eines Menschen nicht so leicht zu erreichen war, wurde ein Liebestrank gebraut.

Und man sagt, dass so mancher Liebestrank tatsächlich Wunder gewirkt haben soll.   
So mischten sie ihre Kräuter mit allerlei magischen Substanzen, die eine hohe Symbolik hatten. Zusätzlich wurde noch ein Ritual durchgeführt, um das Ganze in der Wirksamkeit zu verstärken.

Hier Beispiele für Liebeszauber aus " Das Hexenrezeptbuch" von Enrico Maliza


Ein Liebestrank, der den Mann verführen soll

"Schneide Dir einige Haare unter den Achselhöhlen und ein paar Schamhaare ab und lege sie beiseite. Sammle dann drei Tropfen Menstruationsblut. Danach stichst du dir in den kleinen Finger und sammelst auch hiervon drei Tropfen Blut.

Dann beschaff dir:

Infus von der Wegwarte, Infus vom Zimt, Infus von der Gewürznelke, Infus von der Aloe, Met.

Misch alles gründlich durch, bevor du es durch ein Leinentuch filterst. Gieß die so erhaltene Flüssigkeit in eine Glasflasche und verschließ diese gut. Laß den Trank nun kühl und dunkel gestellt fünf Tage ruhen.

Danach mußt du den Trank während einer Messe weihen. Zu diesem Zweck sprichst du folgende magische Formel: "Blut Christi, Dämon, binde mich an ihn, so wie du ihn an mich bindest. Binde ihn so fest, dass er mich niemals verlassen kann"

An diesem Punkt ist der Trank fertig, und du kannst ihn verwenden. Reich ihn im richtigen Moment deinem Traummann in einem aromatischen Getränk zu Überdeckung des Geschmacks. Seine plötzlichen Annäherungsversuche werden die staunen lassen.

Infus = Eine Lösung, die man erhält in dem die Substanzen zuerst in Wasser aufgekocht und für eine bestimmte Zeit darin ziehen läßt. Dann das ganze abseihen. Die erhaltenen Lösung wird mit Wasser verdünnt.



Der Liebestrank, um die begehrte Frau zu bezaubern

Beschaff dir:

das Herz einer Turteltaube, die Niere eines Hasen, die Leber eines Spatzen, den Uterus einer Schwalbe. Schneide alles in kleine Stücke und lass es trocknen, bevor du es zu Pulver vermahlst. Nun nimm deine Manneskraft zusammen und öffne dir mit einem Phlebotomus (Gerät für den Aderlass) eine Ader am Arm. Laß etwa ein Libra Blut in die Schale fließen.

Still die Blutung, in dem du ein Stück Watte oder Stoff so lange darauf drückst. bis es zu bluten aufhört. In der Zwischenzeit stellst du das Becken mit dem Blut neben den Ofen und läßt es stehen, bis alles eingetrocknet ist. Vermahl dann den Inhalt zu Pulver, das du mit dem Pulver aus den Tiereingeweiden mischt.

Schon ist das Zaubermittel fertig. In einem günstigen Moment rührst due zwei bis drei Gramm von dem Pulver unter eine beliebige Speise. Gib diese dann der von dir Begehren zu essen, und sie wird dein Sukkubus werden, da heißt, jeder deiner Launen blind gehorchen.

Die Bestandteile dieser Mixturen hören sich recht magisch an. Aber die Inhaltsstoffe haben keine arzneilich nachgewiesene Wirkung. Ob derjenige, der die Mixtur hergestellt hat, dadurch vielleicht einfach selbstbewusster wurde?

Es konnte ja nun nichts mehr schief gehen, da das Zaubermittel einfach wirken musste. War keine Wirkung zu verspüren, dann war bestimmt irgendetwas bei der Zubereitung falsch gelaufen oder nicht beachtet worden.


Und hier ein durchaus anschließender Tipp: Eisprungrechner.