Kräuter de Provence selbst machen

Rosmarin und Salbei

Kräuter de Provence kommen aus dem Süden Frankreichs. Getrocknet und auch frisch geben Sie vielen Speisen einen leckeres Aroma. Und Sie können die mediterrane Kräutermischung auch selbst mischen. 

Die südfranzösische Region der Provence lockt Jahr für Jahr Gäste aus der ganzen Welt an. Das Gebiet ist berühmt für den Anbau von Duftpflanzen für die Parfümherstellung. Im Sommer beeindrucken vor allem die endlosen blauen Felder, auf denen der Lavendel in schnurgeraden Reihen angepflanzt wird.

Die vielen Sonnenstunden im Jahr, die den provenzalischen Boden erwärmen, sind ideal für die Ausbildung der kostbaren ätherischen Öle in den Pflanzen. Im Sommer schwebt über den Feldern der Provence eine unbeschreibliche Duftwolke. Doch nicht nur Lavendel wird hier angebaut.

Für die Herstellung von Parfüms und Erfrischungswässern spielen auch Kräuter wie Basilikum, Thymian und Rosmarin eine wichtige Rolle. 

Der Duft der Provence zum Mitnehmen

Viele der würzigen und duftenden Pflanzen kommen natürlich auch in der Küche zum Einsatz. In der Provence schätzt man eine Lammkeule, Fisch und Meeresfrüchte und viele andere Speisen, die mit frischen Kräutern verfeinert wurden.

Die Besucher der Provence sind beeindruckt von der besonderen Würzung der einheimischen Spezialitäten. Deshalb kreierte man eine Mischung aus getrockneten Küchenkräutern, die für die Küche zu Hause den Geschmack der Provence konservieren soll und als Souvenir mitgenommen werden kann.

Mittlerweile ist die provenzalische Kräuterzusammenstellung auch in den Regalen deutscher Supermärkte zu finden. In vielen deutschen Haushalten steht im Gewürzschrank eine Packung der Kräuter de Provence.

Woraus besteht das Gewürz „Kräuter de Provence“?

Lavendel und LorbeerDie Küchenkräuter für das provenzalische Gewürz können von Hersteller zu Hersteller in ihrer Zusammenstellung variieren. Die Begriffe „Kräuter de Provence“ oder die französische Variante „Herbes de Provence“ sind nicht geschützt.

In den meisten unter diesem Namen angebotenem Kräutermischungen sind jedoch getrocknete Küchenkräuter wie Thymian, Rosmarin, Basilikum, Bohnenkraut, Oregano und Majoran enthalten. Manche Hersteller geben zusätzlich Estragon, Lavendelblüten, Lorbeer oder Salbei in der Gewürzmischung hinein. 

Wussten Sie übrigens, dass es in der Provence immer noch Wildbestände dieser Pflanzen gibt. Früher war es auf dem Land nicht üblich, für Kräuter extra eine Ecke im Garten vorzusehen. Sie waren überall vor dem Gartenzaun zu finden.

Diese Kräuter gedeihen natürlich überall rund um das Mittelmeer, nicht nur in der Provence. Auch in unseren Gärten lassen sich diese aromatischen Küchenkräuter relativ leicht ziehen. 

Auf die Mischung kommt es an

Das Besondere an den „Kräutern der Provence“ im Gewürzregal ist die fein abgestimmte Zusammenstellung, die Fleisch, Fisch, Suppen und Salate einen feinherben Geschmack verleiht. Je nach individueller Mixtur kann die Geschmacksnote variieren. Sie wollen sicher selbst ausprobieren, welche Mischung Ihnen und Ihrer Familie am besten schmeckt. 

Alles was Sie brauchen sind - schon getrocknete - Kräuter. Was natürlich am leichtesten ist, wenn Sie diese Kräuter selbst im Garten (Lavendel), im Gewächshaus (Basilikum) oder - auf der Küchenbank ziehen. Die frisch geernteten Kräuter können Sie dann zum rechten Zeitpunkt ernten und trocknen - worüber wir an anderer Stelle hier auf zauber-kraut.de ausführlich geschrieben haben. 

Meine Mischung hier dient also nur Ihrer Anregung. Probieren Sie - variieren Sie - bis Sie Ihre eigene Mischung Provence Kräutermischung gefunden haben: 

Provence Kräuter a la Zauber-kraut

Diese Provence Kräuter Mischung ist speziell für das Würzen von Smoothies zusammengestellt. Deshalb gehört zum Beispiel eine besonders große Portion Lavendelblüten in diese Mischung. 
Auf der anderen Seite fehlt Knoblauch in dieser Mischung. Knoblauch - wie auch Zwiebeln, Poree und Lauch - kommt im Smoothie einfach nicht. 

Zutaten für eine Mischung aus getrockneten Kräutern

  • drei Esslöffel Lavendelblüten
  • je zwei Esslöffel Petersilie, Salbei, Rosmarin, Thymian
  • je ein Esslöffel Basilikum,  Estragon, Fenchelsamen, Lorbeerblätter, Oregano

Zerkleinern und Mischen der Kräuter

in einer Gewürzmühle fein mahlen die Lorbeerblätter, den Rosmarin und die Fenchelsamen. 
Die restlichen Kräuter zerkleinern in 2-4 mm große Teilchen und das Ganze

  • gut mischen
  • in einem luftdichten Behälter füllen. 
  • innerhalb eines Jahres verwenden. 

Frische Kräuter für Ihre Kräuter Kreation

Im südlichen Frankreich würde natürlich niemand auf die Idee kommen, die getrockneten und zerkleinerten Pflanzenteile zum Würzen zu benutzen. Den Geschmack bringen die ätherischen Öle in den Küchenkräutern.

Doch die ätherischen Öle haben die Eigenschaft, dass sie sich leicht verflüchtigen. Nach dem Trocknungsprozess haben Thymian und Rosmarin nur noch eine verminderte, Basilikum kaum noch eine echte Würzkraft. Manchmal findet man im Supermarkt in der Kühltheke abgepackt eine Mischung von frischen „Herbes de Provence“, die immer noch intensiver würzt als die getrockneten Kräuter.

Wer jedoch die volle Geschmackspower genießen möchte, sollte sich die Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon ziehen. Selbst auf dem Fensterbrett des Küchenfensters können die Mittelmeerkräuter in Töpfen gehegt und gepflegt werden.

So kann bei der Vorbereitung jeder Mahlzeit ganz frisch geerntet und die gewünschte Geschmackskomponente nach eigenen Vorlieben gewählt werden.

Bildquellen: 

@ zauber-kraut.de